Schlagwörter

, ,

Am heutigen Montag fragt #Buchfresserchen im Auftrag vom Wortmagieblog nach unserer Einstellung zu Büchern und Gewalt.

Nun, ich lehne Gewalt ab. Allerdings ist sie im Leben allgegenwärtig. Sei es im persönlichen Umfeld oder im größeren Rahmen in der Welt.

Ich lese vor allem Romane mit Bezug zu tatsächlich vorgekommenen Begebenheiten. Da gibt es natürlich auch Gewalt. Wenn Blut fließt, womöglich in großen Mengen, ist das für mich das Ende der Geschichte, bezw. des Buches. Wie Spezzano sagt, es muss einen besseren Weg geben.

In der Welt passieren so schreckliche Verbrechen, da muss ich nicht auch noch Bücher darüber lesen.

 

Advertisements