Schlagwörter

VERLORENE PARADIESE/ PARAISOS PERDIDOS / KUPOTEA PEPONI 

mabuerle  LOVELYBOOKS

„…Du bist zeitlebens für den verantwortlich, den du dir vertraut gemacht hast…“  Tina ist mit ihren dreijährigen Zwillingen unterwegs, um den Wandertag für ihre Klasse vorzubereiten. Als sich die beiden Mädchen verstecken, fällt Tina in Ohnmacht. Es ist nicht das erste Mal, dass Tina auf das Verschwinden der Kinder kontrolliert reagiert. Ähnliches ist schon acht Wochen nach der Geburt passiert. Jetzt aber entschließt sich Oma Anne, ihr Schweigen zu brechen. Tina erfährt, warum sie bei Anne aufgewachsen ist und  welches welches Ereignis aus ihrer Kindheit bewusst verschwiegen und verdrängt wurde. Sie macht sich auf die Suche nach den Spuren ihrer Vergangenheit.

Die Autorinnen haben einen inhaltsreichen und interessanten Roman geschrieben. Die Geschichte lässt sich zügig lesen. Der Schriftstil allerdings ist eher sachlich. Die Protagonisten definieren sich durch ihr Tun, nicht durch ihre Emotionen. Dadurch allerdings ist ihr Handeln nicht immer logisch nachvollziehbar. Eine Ausnahme bildet Oma Anne. Angst, Schuldgefühle und Hoffnung wechseln sich ab. Einerseits möchte sie die Vergangenheit ruhen lassen, andererseits gibt es zu viele unbeantwortete Fragen. Tina nutzt für ihre Recherche die modernen Medien, verschließt aber ihre Gefühle oft in sich. Ihr Leben in der Gegenwart gleicht einer Achterbahn.

Gut gelungen ist der Wechsel von Gegenwart und Vergangenheit. Durch das Tagebuch von Susanne, Tinas Mutter, kenne ich als Leser die eine oder andere Antwort eher als die Protagonisten.

Auf der Suche nach der Wahrheit führt mich Tina von Österreich nach Deutschland, Mallorca und Amsterdam und Kenia.

Das Buch erzählt über Wunden, die durch ein Verschweigen geschlagen wurden, über Egoismus, der Liebe mit Besitzergreifen verwechselt, und über die Kraft, nach einem Schicksalsschlag neu anfangen zu können. Dass ein nötiger Neuanfang auch die Gefahr von Fehlern in sich birgt, wird deutlich herausgearbeitet. Trotzdem hätte ich mir an manchen Stellen ein paar Sätze mehr gewünscht.

Das Cover passt zum Thema.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Thematik ist interessant und regt zum Nachdenken an. Auch Schweigen kann Lebenswege zerstören.

Advertisements